Schüler, Eltern

Elternbeiräte

grün: 1. Marc Olbrich 2. Stefanie Lange-Klumpf

blau: 1. Susanne Lukas 2. Nadine Reusswig

orange: 1. Svenja Seegers 2. Valeska Sommer

gelb: 1. Elena Meo 2. Natalie Bär

Schulelternbeirat

1. Frau Lange-Klumpf 2. Herr Olbrich

Ein spannender Tag im Hessenpark

Ich war mit den Gruppen Orange und Gelb im Hessenpark am 16.102019. Es war ein besonderer Tag im Hessenpark. Wir stellten uns in einen Kreis auf. Auf einmal kam eine Lehrerin zu uns. Sie hat uns im Park herumgeführt und viele alte Häuser gezeigt. Dann hatten wir eine Pause. Nach der Pause haben wir uns an der Schule getroffen. Die Mädchen durften als erstes ins Schulgebäude und dann erst die Jungs. Wir haben von früher eine Schulstunde erlebt. Wir haben in alter Schrift das i gelernt und dann mussten wir unseren Namen in der alten Schrift schreiben. Das war ein toller Tag im Hessenpark.

Von Romeo, Klasse 3

Ein schöner Schulausflug

Am Mittwoch, den 16.10.19 sind die gelbe und orange Klasse zum Hessenpark gefahren. Als wir am Hessenpark ankamen, haben wir uns in unsere eingeteilten Gruppen gestellt. Ich war in `die Schulstunde von damals´ eingeteilt. Ach, ich habe euch noch gar nicht gesagt, was man alles im Hessenpark machen kann! Man kann alles sehen und machen, was man um 1910 erlebt hat. Also dann kam auch schon unsere Lehrerin. Sie sah sehr streng aus, war aber total nett. Sie kam aus der Bibliothek und hat uns begutachtet. Dann ist sie in die Mitte gegangen und hat gefragt: „Warum tragen die Mädchen Hosen?“ Wir waren als erstes bei einem Bauernhof, wo der Stall und die Scheune und das Wohnhaus zusammen waren. Die Lehrerin hieß Helene Krieg und sagte: „Kinder darf man sehen, aber nicht hören!“ Wir sind dann in die Schule von damals gegangen. Aber wir mussten uns vor der Tür nach Größe und Geschlecht aufstellen. Die Mädchen gingen als erstes rein, ich habe in der zweiten Reihe gesessen. Dann hat sie uns erklärt, wie die Schule früher war. Danach hat unsere Schulstunde begonnen. Wir haben auf Schiefertafeln geschrieben. Einige Schüler hatten schmutzige Finger und mussten das Gedicht, welches wir gelernt haben, aufsagen. Es ging so: Der Kaiser ist ein lieber Mann, er wohnet in Berlin. Und wär das nicht so weit von hier, ich ging noch heute hin. Und was ich bei ihm wollt, ich reicht ihm meine Hand und brächt die schönsten Blumen, die ich im Garten fand.

Von Judika, Klasse 3

Ein Ausflug in den Hessenpark

Am Mittwoch, den 16.10.19 waren die gelbe und orange Gruppe im Hessenpark. Wir sind mit der armen Bäuerin mitgekommen. Zuerst hat sie uns abgeholt. Nur auf dem Weg zur Stiefmutter ist uns der Amtmann über den Weg gelaufen. Er hat uns angehalten und wir mussten in seinen Hof gehen. Margarethe, die Bäuerin, hat er gehen gelassen. Nur an uns hat er erst einmal gezweifelt! Aber dann hat er uns doch gehen lassen und hat uns zum Bauernhaus geführt. Als er gerade klopfen wollte, kam oben aus dem Fenster eine Schale Pissbrühe herunter. Da sahen wir auch Margarethes Stiefmutter, die gerade die Decke ausschüttelte. Dann sollte Margarethe zum Lehrer gehen und nahm uns mit. Als wir da waren und reingingen, hörten wir aber keinen Lehrer. Das lag daran, dass er auf dem Lehrerpult eingeschlafen war. Margarethe nahm den Deckel vom Lehrerpult und knallte ihn wieder runter. Das hatte geklappt. Dann ging sie. Der Lehrer wünschte sich eine warme Kartoffelsuppe. Also gingen wir zum Kräutergarten und nahmen alles mit, was wir für die Suppe brauchten. Dann schnipselten wir unser Gemüse. Es war dabei ziemlich laut und der Amtmann rief immer wieder: „Ich habe nicht gesagt, dass ihr reden sollt!“ Als wir mit dem Schnippeln fertig waren, hatten wir Pause. Dann war die Suppe fertig. Am Ende aßen wir alle unsere selbstgemachte Suppe. Das war ein schönes Erlebnis!

Von Lotta, Klasse 4